GESCHICHTE

Das Gründungsjahr kann aufgrund des vorhandenen Kassenbuches von 1909 bestätigt werden. Damals, vor etwas mehr als 100 Jahren zählten 22 Mannen zu den Gründungsmitgliedern. An der ersten Versammlung wurde der Mitgliederbeitrag von allen Anwesenden auf EINEN FRANKEN festgelegt. Es fanden wie zu dieser Zeit üblich, noch nicht so viele Spiele pro Saison statt, da immer ein freies Stück Land gesucht werden musste auf dem gespielt werden konnte. Im Jahre 1910 trat die Gesellschaft dem eidgenössischen Hornusserverband bei.

Eine zahlenmässige Krise der Aktiven gab es als die Zahl der Knechte in der Landwirtschaft zurückging und auch die Anzahl der Landwirte abnahm. Der Zusammenhalt in der Gesellschaft war jedoch so gross, dass sie bisher jede Klippe umschiffen konnten. Zirka ab dem Jahre 1970 konnten die Rüedisbacher Hornusser ihr erstes festes Spielfeld beziehen. Das Spielfeld ist ideal gelegen und ist je nach Wetterlage für lange Streiche geeignet. Der Materialraum ist durch einen Container direkt beim Bockstand zweckmässig eingerichtet. Die Wirtschaft wird bei Markus Roth Landmaschinen und Sanitärtechnik in der Fahrzeughalle betrieben.

Im Jahr 2009 konnten die Rüedisbacher Hornusser ihr hundert Jähriges Jubiläum feien. Die Feierlichkeiten wurden an zwei Wochenden mit dem Wanderhorn Fengelberg, zwei Jubiläumshornussen auf 10 Riesen und dem Wanderhorn Amt Wangen begangen und waren ein grosser Erfolg.

Die Rüedisbacher Hornusser fanden stets ein gutes Mass zwischen Spitzensport und Förderung der Kameradschaft. Sie pflegen neben unserem Nationalsport auch andere Aktivitäten. Im Winter ist es vor allem Unihockey das ihnen die nötige Fitness verschafft. Zu einem traditionellen Anlass gehört auch das jährlich stattfindende „ Zwirbelen“, das nicht nur für Abwechslung sorgt, sondern auch zur Sanierung der Kasse dient.